Sonne, Meer & Spritz: Sommer auf Sardinien

Der Sommer ist fast da, und es ist Zeit, über unsere wohlverdienten Ferien nachzudenken. Die gute Nachricht für mich ist, dass ich in Sardinien geboren und aufgewachsen bin, dem vielleicht schönsten Ort der Welt. Ich habe nicht vor, im Sommer von hier wegzuziehen, denn dann kann ich die schönsten Strände der Insel genießen. Sie sind sogar so schön, dass es mir schwer fällt, mich von Stränden irgendwo anders auf der Welt beeindrucken zu lassen.

Ich weiß, dass viele Leute denken, Sardinien sei teuer, aber Flüge müssen nicht so teuer sein, wenn man im Voraus bucht, und es gibt Unterkunftsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel (siehe unten für weitere Informationen!). Sardinien kann entweder luxuriös oder erschwinglich sein, mit ein wenig sorgfältiger Planung.

Das Beste, was man tun kann, wenn man Sardinien besucht, ist, sich einen wunderschönen Ort auszusuchen – was bei all den erstaunlichen Orten, die man auf Sardinien besuchen kann, gar nicht so schwer sein wird. Mieten Sie ein Auto (leider sind die öffentlichen Verkehrsmittel nicht auf der Höhe der Zeit) und erkunden Sie so viel wie möglich von der Insel, genießen Sie die herrlichen Strände, die schönen Städte und Dörfer, die natürlichen und archäologischen Stätten und bereiten Sie sich darauf vor, sich mit köstlichem italienischen Essen zu verwöhnen.

Wo man übernachten kann

Cagliari ist noch kein wichtiges Reiseziel und daher eine meiner Lieblingsempfehlungen für Erstbesucher. Die meisten Leute, die Sardinien besuchen, landen normalerweise in Cagliari (oder kommen mit der Fähre dorthin) und fahren fast sofort zu einem der vielen schönen Strandziele rund um die Insel, aber Cagliari ist ein großartiger Ort, um sich unter die Einheimischen zu mischen, wenn das Ihr Reisestil ist. Hier finden Sie eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten in der Stadt, von den typischen Hotels und Herbergen bis hin zu charmanten Bed and Breakfasts. Für diejenigen, die ein luxuriöseres Resort-Erlebnis suchen, sollten Sie sich jedoch lieber diese beeindruckenden Ferienwohnungen auf Sardinien in Orten wie Olbia, Porto Cervo und Costa Paradisco ansehen. Vielleicht verbringen Sie diesen Sommer einfach in einem unendlichen Pool mit Blick auf den Golf von Asinara, ein Glas italienischen Spritzes in der Hand.

Sardinien besuchen

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer, und sie ist sehr gebirgig, was die Reise von einem Ort zum anderen recht zeitaufwendig macht – mit einem gemieteten Wohnmobil jedoch kein Problem darstellt. Ich erschaudere, wenn ich höre, dass die Leute sagen, sie wollen nur für ein Wochenende kommen. Das wird nicht ausreichen, niemals! Tun Sie nicht einmal so, als wollten Sie alles auf einmal besuchen – ich glaube, ein Jahr würde dafür nicht ausreichen. Suchen Sie sich einfach einen Ort aus und fangen Sie von dort aus an zu erkunden und akzeptieren Sie die Tatsache, dass Sie süchtig danach werden und zurückkommen wollen.

Cagliari ist ein großartiger Ort, um mit der Erforschung des Südens von Sardinien zu beginnen. Dies ist die wichtigste Stadt und über eine Reihe von Billigflügen gut mit dem Rest Europas verbunden. Während die meisten Menschen, die Sardinien im Sommer besuchen, direkt in die Badeorte fahren und sich nie weit hinauswagen, denke ich, dass Cagliari ein fantastischer Ort ist, um ein wenig von der lokalen Atmosphäre zu spüren und das Nachtleben so zu genießen, wie wir es mögen.

Cagliari liegt auf den Hügeln, es hat eine Reihe von Stadtstränden, wie Calamosca und Poetto, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen sind (zumindest sie!), und es ist lebendig, voll von guten Restaurants, Bars, interessanten Sehenswürdigkeiten und Museen.

Von Cagliari aus kann man einige der schönsten Strände Sardiniens besuchen. Costa Rei, an der südwestlichen Küste Sardiniens, ist etwa eine Autostunde von der Stadt entfernt, und es ist eine lange Strecke mit feinem, weißem Sand und kristallklarem Wasser. Sie könnte durchaus als mein Lieblingsort auf der Erde gelten. In der Umgebung von Costa Rei gibt es eine Reihe weiterer kleinerer Buchten, wie Monte Turnu, Cala Pira und Cala Sinzias, die fabelhaft sind.

Das Gebiet von Villasimius an der Südküste Sardiniens ist ein wahres Juwel. Strände wie Punta Molentis und Porto Giunco sind einfach unübersehbar. Es gibt zwei Straßen, die dorthin führen, die eine ist schneller, hat aber keine Aussicht. Eine andere dauert länger, da sie entlang der bergigen Küste verläuft. Aber die Aussichten sind spektakulär. Deshalb empfehle ich Leuten, die zum ersten Mal kommen, immer den langen Weg zu nehmen und die Aussicht zu genießen.

Westlich von Cagliari liegen Chia und Cala Cipolla weniger als eine Stunde Fahrtzeit entfernt und können am selben Tag besichtigt werden, da sie wirklich nahe beieinander liegen. Tuerredda, mit der kleinen Insel direkt davor, und Porto Pino mit seinen berühmten Sanddünen sind etwas weiter entfernt, aber so schön, dass ich die Fahrt wirklich empfehle.

Weiter nördlich der Insel und natürlich ist die Costa Smeralda zu Recht berühmt, und Sie müssen nicht weit reisen, um einen erstaunlichen Strand mit weißem Sand und türkisfarbenem Meer zu finden. Marinella könnte ich empfehlen, und vielleicht entdecken Sie sogar die eine oder andere Berühmtheit, die sich vor den Paparazzi versteckt.

Das Wetter auf Sardinien ist im Sommer großartig – sonnig, trocken und heiß. Ich bezweifle, dass jemand an den herrlichen Stränden müde werden könnte, aber für den Fall, dass es einige einzigartige archäologische Stätten zu besichtigen gibt. Die alte römische Stadt Nora liegt direkt am Meer, und es ist möglich, einen kulturellen Besuch mit einem Nachmittag am Strand zu verbinden. Die Nuraghe sind einzigartige archäologische Stätten auf Sardinien, die zwischen 1900 und 730 v. Chr. entstanden sind und über die ganze Insel verstreut liegen. Die berühmteste Stätte Sardiniens ist Barumini, das nur eine Autostunde von Cagliari entfernt liegt.

Was und wo man auf Sardinien essen kann

Ich empfehle Leuten, die meine Insel besuchen, immer, einen der lokalen Märkte aufzusuchen (der Mercato di San Benedetto ist der berühmteste) und sich mit frischen Produkten zum Kochen einzudecken. Aber ich verstehe, dass man nach einem langen Tag am Strand vielleicht zu müde zum Kochen ist. In den meisten Städten gibt es viele tolle Restaurants, Pizzerien und Trattorien, ganz zu schweigen von einer köstlichen Gelaterie.

Die beste Pizza findet man im Framento, am Corso Vittorio Emanuele in Cagliari. Es ist ein winziger Ort, daher wird eine Reservierung empfohlen. Die Gelato ist großartig in Cremoso, in der Nähe des Largo Carlo Felice, und in La Chiccheria in der Via Dante.

Das Gebiet von La Marina, unweit des Hafens von Cagliari, ist voll von Fisch- und Meeresfrüchterestaurants. Das beste ist das Ristorante Italia: es ist teuer, aber es lohnt sich und ist der beste Ort, um unsere berühmte Fregola zu probieren. Es handelt sich um eine traditionelle Pasta, die aus Grieß, Wasser und Salz hergestellt wird, die miteinander vermischt werden. Der Teig wird dann zwischen den Händen gerieben, um ihm eine runde und grobe Form zu geben, ein bisschen wie ein dickerer Cous Cous Cous. Die Fregola wird normalerweise mit Muscheln (Arselle) und einer leichten Brühe aus Tomaten, Petersilie und Knoblauch zubereitet, so dass Sie sie überall auf der Insel, wo Sie sich aufhalten oder die Insel besuchen, unbedingt probieren sollten.

Top 5 der größten Casinos in Europa

In den Casinos auf der ganzen Welt geht es darum, bei ihren Kunden den größtmöglichen Eindruck zu hinterlassen, und dafür gibt es keine bessere Möglichkeit als die Größe. Die Kasinos in den USA und in Macao dominieren das globale Ausmaß, aber wie sieht es in Europa aus? Und wo gibt es die besten Online Casino Boni ohne Einzahlung? Checken Sie dazu mal Casibonus.de

Hier ist unser Blick auf die 5 größten europäischen Casinos:

Casino di Campione, Como, Italien

  • Quadratische Füße: 590.000
  • Spielautomaten und Tischspiele: 556
  • Bars und Restaurants: 3
  • Das größte Kasino Europas ist nicht nur das ikonischste, sondern auch das einzigartigste. Es befindet sich in der Gemeinde Campione d’Italia, einer italienischen Enklave innerhalb der Grenzen der Schweiz, am Ufer des Luganer Sees.

Das Kasino wurde ursprünglich 1917 gegründet und wurde gebaut, um während des Ersten Weltkriegs ausländische Diplomaten anzuziehen und von ihnen sensible Informationen zu erhalten. 2007 zog es in neue Räumlichkeiten um. Der neue Veranstaltungsort wurde vom renommierten Schweizer Architekten Mario Botta entworfen.

Insgesamt ist das Kasino auf neun Etagen verteilt, wobei drei weitere Etagen als Kundenparkplätze dienen. Das Kasino verfügt über 500 Spielautomaten mit 56 klassischen Kasino-Tischspielen, an denen sich die Spieler erfreuen können. Auch Roulette, Blackjack, Chemin de Fer, Baccarat, Punto Banco und Video Poker können im Casino gespielt werden.

Im Jahr 2006 stand das Casino im Mittelpunkt eines Mediensturms, als Vittorio Emanuele di Savola, der Sohn des letzten Königs von Italien, beschuldigt wurde, einen Prostitutionsring durch das Casino zu führen.

Casino de Monte Carlo, Monaco, Frankreich

  • Quadratische Füße: 108.000
  • Spielautomaten und Tischspiele: 300+
  • Bars und Restaurants: 18
  • Das Casino de Monte Carlo ist wohl das schönste und beeindruckendste Casino in Europa und steht auf Platz zwei unserer Liste. Es ist zweifellos auch eines der berühmtesten europäischen Casinos, da es eng mit dem fiktiven britischen Spion James Bond verbunden ist.

Das Kasino war die Inspiration für Bond-Autor Ian Flemings Casino Royale, und das Kasino selbst wurde in den Bond-Filmen Never Say Never Again und Goldeneye verwendet. Es tauchte auch in dem Filmhit Ocean’s Twelve auf.

Das Kasino ist auch eines der ältesten der Welt, da es bereits 1863 eröffnet wurde. Es handelt sich um einen Ferienkomplex, in dem auch das Grand Theatre de Monte Carlo und die Ballets de Monte Carlo untergebracht sind. Der Veranstaltungsort ist im Besitz der öffentlichen französischen Handelsgesellschaft Societes des bains de mer de Monaco.

Interessanterweise ist es den Bürgern von Monaco nicht erlaubt, die Spielsäle zu betreten. Den Spielern steht eine große Auswahl an Spielen zur Verfügung, darunter Roulette, Stud Poker, Blackjack, Trente et Quarante, Craps, Baccarat, Video Poker und eine große Auswahl an Spielautomaten.

Resorts World Birmingham, Birmingham, Großbritannien

  • Quadratische Füße: 59.180
  • Spielautomaten und Tischspiele: 200+
  • Bars und Restaurants: 18
  • Resorts Welt Birmingham Bild
  • Resorts World Birmingham ist erst seit 2015 geöffnet
  • Der dritte Eintrag auf dieser Liste ist einer der jüngsten Neuzugänge in der europäischen Casinoszene. Resorts World Birmingham ist ein Komplex im Besitz von Gentlemen, der 2015 nach zweijähriger Bauzeit eröffnet wurde.

Der Bau kostete 150 Millionen Pfund und war nicht nur die erste Resorts World Destination in Europa, sondern wurde auch zum größten Casino in Großbritannien. Es befindet sich im NEC-Viertel der Stadt und umfasst außerdem Geschäfte, Bars, Restaurants, ein Spa, ein Kino und ein Vier-Sterne-Hotel.

Im Casino kann eine große Auswahl an Spielen wie Baccarat, Blackjack, Poker, Roulette, Spielautomaten und Poker mit drei Karten gespielt werden.

Das Casino bietet VIP-Privatzimmer, das berühmte Restaurant Fahrenheit, eine Sportbar und bietet den Spielern die Möglichkeit, die Regeln der verschiedenen Spiele in ihren „Learn to play“-Sitzungen zu erlernen.

Das Kasino im Empire, London, Großbritannien

  • Kasino im Empire-Bild
  • Das Casino im Empire ist einer der historischsten Veranstaltungsorte in Europa
  • Quadratische Füße: 55.000
  • Spielautomaten und Tischspiele: 150+
  • Bars und Restaurants: 4
  • Caesars Entertainment ist einer der größten Casinobetreiber der Welt hinter einigen der größten Casinonamen der Welt wie Caesars Palace in Las Vegas, The London Club in Kairo und diesem, The Casino at the Empire in Großbritannien.

Es befindet sich im Gebäude der alten viktorianischen Musikhalle, die The Empire genannt wurde. Der geschichtsträchtige Veranstaltungsort bietet den perfekten Rahmen für einen Abend an den Tischen und Spielautomaten. Es wurde erstmals 1884 eröffnet und befindet sich in idealer Lage im Londoner West End am Leicester Square.

Es gibt keinen Mangel an Spielen, die im Kasino gespielt werden können. Amerikanisches Roulette, Blackjack, Punto Banco, Poker mit drei Karten, Pai Gow, elektronische Spielautomaten und Spielautomaten können am Veranstaltungsort gespielt werden.

Der Pokerraum ist einer der renommiertesten in Großbritannien, mit Cash Games, Pokerpaketen und Turnieren, die alle auf dem Programm stehen.

Die Carlsberg Sports Bar und die Icon Balcony Bar bieten leichte Erfrischungen an, und das Restaurant des Kasinos bietet eine der besten Küchen der Hauptstadt.

Spielbank Estoril, Lissabon, Portugal

  • Quadratische Füße: 26.900
  • Spielautomaten und Tischspiele: 1.235
  • Bars und Restaurants: 10
  • Bild Kasino Estoril
  • Das Casino Estoril war während des Ersten Weltkriegs ein zentraler Anlaufpunkt für Spione
  • Das letzte Kasino auf dieser Liste ist eines der majestätischsten in Europa, und seine Lage könnte einige Leute überraschen, da Portugal im Allgemeinen nicht als ein Bienenstock an Aktivitäten für Glücksspiele angesehen wird.

Das Casino Estoril mit Sitz in Lissabon ist jedoch eine konsequente Aufnahme in Listen dieser Art. Es wurde erstmals 1916 eröffnet und galt während des Ersten Weltkriegs als geheimnisvoller Treffpunkt für Spione.

Die meisten der größten Kasinos in Europa sind rund um die Uhr geöffnet, aber das Casino Estoril floriert weiterhin, obwohl es nur am Sonntag bis Donnerstag von 15.00 Uhr bis 3.00 Uhr und dann freitags, samstags und an Bankfeiertagen von 16.00 Uhr bis 4.00 Uhr geöffnet ist.

Das Casino Estoril bietet eine riesige Auswahl an Spielen wie Roulette, Blackjack, Baccarat, Französische Bank und Karibischer Stud Poker. Es gibt über 200 Spielautomaten, an denen die Spieler spielen können. Der Pokerraum des Kasinos ist einer der berühmtesten in Europa, in dem häufig No Limit Hold’em und Pot Limit Omaha-Turniere stattfinden.

Die Play Garden Bar, Casablanca Bar, Lounge D, Jackpot Bar und Blackjack Bar bieten Getränke und Entspannung abseits der Tische. Es gibt auch eine Reihe von hochkarätigen Restaurants innerhalb des Komplexes, wie z.B. Nobre Estoril, Mandarim, Clube in Buffet, Zeno Lounge und Restaurant Praia Do Tamariz.

Eine Einführung zu CFDs

Der Differenzkontrakt (CFD) bietet europäischen Händlern und Investoren die Möglichkeit, von Kursbewegungen zu profitieren, ohne den Basiswert zu besitzen. Es handelt sich um ein relativ einfaches Wertpapier, das durch die Bewegung des Vermögenswerts zwischen Handelseintritt und -austritt berechnet wird, wobei nur die Preisänderung ohne Berücksichtigung des zugrunde liegenden Wertes des Vermögenswerts berechnet wird.1 Dies wird durch einen Vertrag zwischen Kunde und Broker erreicht und nutzt keine Aktien-, Forex-, Waren- oder Futures-Börse. Der Handel mit CFDs bietet mehrere große Vorteile, die die enorme Popularität der Instrumente im letzten Jahrzehnt erhöht haben.

Wie ein CFD funktioniert

Wenn eine Aktie einen Briefkurs von $25,26 hat und der Händler 100 Aktien kauft, betragen die Kosten der Transaktion $2.526 plus Kommission und Gebühren. Für diesen Handel sind mindestens 1.263 $ in kostenlosem Bargeld bei einem traditionellen Broker auf einem Konto mit 50% Marge erforderlich, während ein CFD-Broker früher nur eine Marge von 5% oder 126,30 $ verlangte. Ein CFD-Handel weist einen Verlust in Höhe des Spreads zum Zeitpunkt der Transaktion auf, so dass bei einem Spread von 5 Cent die Aktie 5 Cent gewinnen muss, damit die Position den Break-Even-Preis erreicht. Sie werden einen Gewinn von 5 Cent sehen, wenn Sie die Aktie vollständig besessen haben, aber eine Kommission bezahlt hätten und einen größeren Kapitaleinsatz getätigt hätten.

Wenn sich die Aktie bis zu einem Geldkurs von 25,76 Dollar in einem traditionellen Brokerkonto erholt, kann sie für einen Gewinn von 50 Dollar oder 50/1263 Dollar = 3,95% Gewinn verkauft werden. Wenn die nationale Börse diesen Preis erreicht, kann der CFD-Geldkurs jedoch nur 25,74 $ betragen. Der CFD-Gewinn wird geringer sein, da der Händler zum Geldkurs aussteigen muss und die Spanne größer als auf dem regulären Markt ist. In diesem Beispiel verdient der CFD-Händler einen geschätzten Gewinn von $48 oder $48/$126,30 = 38% Rendite. Der CFD-Händler kann auch verlangen, dass der Händler zu einem höheren Anfangspreis kauft, z.B. $25,28. Trotzdem bedeuten die 46 bis 48 $, die er beim CFD-Handel verdient, einen Nettogewinn, während der Gewinn von 50 $ aus dem Besitz der Aktie ohne Provisionen oder andere Gebühren auskommt, wodurch der CFD-Händler mehr Geld in die Tasche bekommt.

Die Vorteile:

  • Höhere Hebelwirkung
  • CFDs bieten eine höhere Hebelwirkung als der traditionelle Handel.2 Die Standardhebelwirkung auf dem CFD-Markt unterliegt einer Regulierung. Früher war er so niedrig wie eine Marge von 2% (50:1 Hebelwirkung); jetzt ist er in einem Bereich von 3% (30:1 Hebelwirkung) begrenzt und könnte bis zu 50% (2:1 Hebelwirkung) gehen. Niedrigere Margin-Anforderungen bedeuten weniger Kapitalaufwand für den Händler/Investor und größere potenzielle Erträge. Allerdings kann ein höherer Leverage auch Verluste vergrößern.3

Globaler Marktzugang von einer Plattform aus

Viele CFD-Makler bieten Produkte in allen wichtigen Märkten der Welt an und ermöglichen so rund um die Uhr Zugang.

Keine Leerverkaufsregeln oder Leihaktien

Auf bestimmten Märkten gibt es Regeln, die Leerverkäufe verbieten, den Händler verpflichten, das Instrument vor Leerverkäufen zu leihen oder unterschiedliche Margin-Anforderungen für Short- und Long-Positionen haben. CFD-Instrumente können jederzeit ohne Kreditaufnahmekosten geshortet werden, da der Händler den Basiswert nicht besitzt.

Professionelle Ausführung ohne Gebühren

CFD-Broker bieten viele der gleichen Auftragsarten wie traditionelle Broker an, einschließlich Stopps, Limits und Eventualaufträgen wie „Einer storniert den anderen“ und „Falls erledigt“. Einige Broker bieten garantierte Stopps an, die eine Gebühr für den Service verlangen oder die Kosten auf andere Weise wieder hereinholen. Broker verdienen Geld, wenn der Händler den Spread bezahlt, und die meisten erheben keine Kommissionen oder Gebühren irgendwelcher Art. Um zu kaufen, muss ein Händler den Briefkurs bezahlen, und um zu verkaufen/zu kurzschließen, muss der Händler den Geldkurs bezahlen. Dieser Spread kann je nach der Volatilität des Basiswertes klein oder groß sein, und es sind oft feste Spreads verfügbar.

Keine Daytrading-Anforderungen

Bestimmte Märkte erfordern Mindestkapitalbeträge für den Tageshandel oder setzen Grenzen für die Anzahl der Tagesgeschäfte, die auf bestimmten Konten getätigt werden können. Der CFD-Markt ist nicht an diese Beschränkungen gebunden und alle Kontoinhaber können auf Wunsch Tagesgeschäfte tätigen. Konten können oft schon ab $1.000 eröffnet werden, obwohl $2.000 und $5.000 übliche Mindesteinzahlungsanforderungen sind.

Vielfalt der Handelsmöglichkeiten

  • Makler bieten derzeit Aktien-, Index-, Treasury-, Währungs-, Sektor- und Rohstoff-CFDs an, so dass Spekulanten in verschiedenen Finanzvehikeln CFDs als Alternative zu Börsen handeln können.

Die Nachteile

  • Händler zahlen den Spread
  • CFDs bieten zwar eine attraktive Alternative zu den traditionellen Märkten, aber sie stellen auch potenzielle Fallstricke dar. Zum einen eliminiert die Zahlung des Spreads bei Ein- und Ausstiegen das Potenzial, von kleinen Bewegungen zu profitieren. Der Spread verringert außerdem Gewinntrades um einen kleinen Betrag im Vergleich zum zugrunde liegenden Wertpapier und erhöht die Verluste um einen kleinen Betrag. Während also traditionelle Märkte den Händler Gebühren, Vorschriften, Provisionen und höheren Kapitalanforderungen aussetzen, trimmt der CFD die Gewinne der Händler durch die Spread-Kosten.

Schwache Regulierung der Industrie

Beachten Sie auch, dass die CFD-Branche nicht stark reguliert ist und die Glaubwürdigkeit des Brokers eher auf dem Ruf, der Langlebigkeit und der finanziellen Lage als auf dem Ansehen oder der Liquidität der Regierung beruht. Es gibt ausgezeichnete CFD-Broker, aber es ist wichtig, den Hintergrund eines Brokers zu untersuchen, bevor man ein Konto eröffnet.

Risiken

Der CFD-Handel ist schnelllebig und erfordert eine genaue Überwachung. Es gibt Liquiditätsrisiken und Margen, die Sie aufrechterhalten müssen; wenn Sie Wertverluste nicht abdecken können, kann Ihr Anbieter Ihre Position schließen, und Sie müssen den Verlust ausgleichen, egal was anschließend mit dem Basiswert passiert.4 Hebelrisiken setzen Sie größeren potenziellen Gewinnen, aber auch größeren potenziellen Verlusten aus. Obwohl Stopp-Loss-Limits von vielen CFD-Anbietern erhältlich sind, können sie nicht garantieren, dass Sie keine Verluste erleiden, insbesondere wenn der Markt geschlossen wird oder eine starke Kursbewegung stattfindet. Ausführungsrisiken können auch aufgrund von Verzögerungen beim Handel auftreten. Zum Teil aus diesen Gründen sind sie verboten und für in den USA ansässige Personen nicht verfügbar.

Das Fazit

Zu den Vorteilen des CFD-Handels gehören geringere Margin-Anforderungen, einfacher Zugang zu den globalen Märkten, keine Leerverkäufe oder Daytrading-Regeln und geringe oder keine Gebühren. Eine hohe Hebelwirkung vergrößert jedoch Verluste, wenn sie auftreten, und die Zahlung eines Spreads für den Ein- und Ausstieg aus Positionen kann teuer werden, wenn keine großen Kursbewegungen auftreten. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat in der Tat Beschränkungen für CFDs erlassen, um Kleinanleger zu schützen.